AUF DEM PRÜFSTAND

Während Wissen über urbane Veränderungen vermehrt partnerschaftlich entwickelt wird, bleibt die Wissensproduktion in der Lehre häufig in traditionellen Rollen des Lehrens und Lernens verhaftet. Wie lässt sich der kooperative Anspruch transdisziplinärer Forschung in Lehrformate übersetzen?

                   ist ein Lehrforschungsprojekt des Geographischen Instituts der Universität Zürich, das Konzepte des Forschenden Lernens mit Ansätzen kooperativer Forschung verbinden. Dafür erproben wir eine transdisziplinären Geographielehre, die traditionelle Rollen von Forschenden und Beforschten, sowie Lehrenden und Lernenden auf den Prüfstand stellt: In enger Kooperation mit außeruniversitären Partner:innen in der Stadt, sollen Studierende nicht über, sondern mit städtischen Akteur:innen lernen und Wissen produzieren.

logo copy-10.png